Papier ist geduldig – wir nicht.

Obwohl wir inzwischen selbst die absurdesten Schlagzeilen gewohnt sind, klingt es wie ein Scherz. Tatsächlich aber wahr: Dem Bürokratieweltmeister Deutschland geht das Papier aus! [1]

Wir hätten da einen Vorschlag, der seit 16 Jahren in der Schublade verstaubt und nur im Wahlkampf herausgekramt wird: Er nennt sich „digitalisierung“. Hierzulande noch ein Fremdwort und leider bislang kleingeschrieben.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Es gibt noch viel Potenzial für das Einsparen von Papierkram: Schon lange hätte man zum Beispiel das Sammeln von Unterstützerunterschriften für die Teilnahme an Wahlen digitalisieren können. Dabei entstehen haufenweise Papierberge.

Dänemark hat es schon vor Jahren vorgemacht. Herr Schäuble hatte es sogar letztes Jahr ins Spiel gebracht. Das wäre doch ein weiteres progressives Projekt für die Ampel-Regierung!

Und natürlich sollte es da nicht aufhören. Etliche Prozesse können entstofflicht werden. Genehmigungsverfahren für Windkrafträder beispielsweise, die meterweise Aktenordner hervorbringen. [2]

Ein weiteres Beispiel ist digitalisierter Unterricht, der ebenfalls Druckpapier und -Tinte einspart und in Pandemiezeiten oft den Unterricht überhaupt ermöglicht.

Es zeigt sich, dass diese Fähigkeit durchaus noch in weiteren Situationen sinnvoll ist, wie man bei den geflüchteten ukrainischen Schülern beobachten kann. Diese können nun in Deutschland und anderen europäischen Ländern weiterhin ihrem Unterricht aus der Heimat nachgehen, da dieser online stattfinden kann. [3 und 4]

Bleiben wir bitte nicht stehen! Der Bürokratiedschungel in diesem Land ist schon undurchsichtig genug. Lichten wir ihn wenigstens in einem ersten Schritt in Richtung 21. Jahrhundert und digitalisieren wir den Papiermangel weg!

Holz sollte sowieso vorrangig als Baumaterial verwendet werden [5], nicht als Treibstoff der Bürokratie.

Und zu guter Letzt würde bei ausreichender Digitalisierung ein Vorhaben wie die Impfpflicht erst gar nicht an der Ausrede eines realen oder fiktiven Papierstaus scheitern.


Unsere Quellen:

[1] https://www.deutschlandfunk.de/papiermangel-100.html, abgerufen am 24.03.2022

[2] https://www.linkedin.com/posts/sallein-ramona-27b738135_erneuerbarenenergien-energiewende-energiewirtschaft-activity-6907742056907972609-ibOE, abgerufen am 24.03.2022

[3] https://lms.e-school.net.ua/, abgerufen am 24.03.2022

[4] https://plus.tagesspiegel.de/wissen/in-der-digitalen-bildung-um-einiges-voraus-die-gute-online-schule-der-ukraine-431470.html abgerufen am 24.03.2022

[5] https://www.diehumanisten.de/2020/06/22/positionspapier-wohnungspolitik/