Leider müssen wir diese Veranstaltung vorerst absagen. Ob es einen Nachhol-Termin geben wird, können wir derzeit noch nicht sagen.

Vortragsreihe Anthroposophie: Was ist problematisch an Waldorfpädagogik?

Was ist problematisch an Waldorfpädagogik?
Die Waldorfpädagogik nach Rudolf Steiner will einen ‚ganzheitlichen‘ Blick auf das Kind ermöglichen, und dabei sogar sein Karma und den Stand seiner Reinkarnation betrachten. Unterrichtsinhalte und Methoden gründen sich stark in der anthroposophischen Weltsicht, die bei genauer Betrachtung zwar jedes Schulfach mitbestimmt, aber nie offen benannt wird. Die esoterisch begründete Reformpädagogik steht zwar seit Jahrzehnten in der Kritik, doch ihre Anhängerschaft wächst trotzdem stetig – ebenso wie die teils üppige staatliche Förderung der Privatschulen. Kontrollen oder Einmischungen des Staates scheinen dabei so unerwünscht zu sein wie sie dringend fehlen. Esoterik und Elitenbildung, Impfgegnerschaft oder Mobbing sind dabei nur einige der Probleme an deutschen Waldorfschulen. Sie stellen sich seit der Corona-Pandemie zunehmend als Hochburgen der Querdenker heraus. In dutzenden Städten findet man Menschen aus dem Umfeld der Waldorfschulen auf den Bühnen der Demonstrationen gegen Corona-Schutzmaßnahmen. Führt die alternative Weltsicht an den erfolgreichen alternativen Schulen etwa zu einer Affinität für „alternative Wahrheiten“?

Datum

23.04.2021
Vorbei!

Merkmale

Online Event
Event-Typen
Nordrhein-Westfalen

Verband

Nordrhein-Westfalen