Forschung fördern, Wissen schaffen

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat die Welt in eine Krise geführt. Viele Menschen weltweit leiden an den Auswirkungen des Virus. Doch gleichzeitig arbeiten zahllose Experten an Lösungen. Ihnen allen und ganz besonders den Wissenschaftlern gilt unser Dank – für die Arbeit hier und für alles andere, das sie zum gesellschaftlichen Fortschritt beitragen.

Grundeinkommen, aber mit solider Grundlage!

Wir wollen das BGE – auf stabilem Fundament

Viele Initiativen und Parteien reden in der Corona-Krise wieder über das bedingungslose Grundeinkommen, als wäre es die Lösung für viele unserer Probleme. Doch bei aller Begeisterung für das Konzept: Zu viele Fragen sind ungeklärt.

Vorsprung durch Digitalisierung!

Vorsprung durch Digitalisierung

Auch wir können nicht vorhersagen, welche gesellschaftlichen Veränderungen während und nach der Corona-Krise auf uns zukommen werden. Eines ist jedoch absehbar: Das Zeitalter der Digitalisierung wird sich beschleunigen. Diese notwendige Entwicklung wollen wir aktiv fördern – auch im Arbeitsmarkt.

Wer zu früh aufgibt, riskiert Leben und Freiheit

Den Lockdown beenden? Nicht so schnell!

Zwei Dinge sind klar: Keiner von uns will den Corona-Lockdown länger, als er sein muss. Und diese Krise darf nicht dazu genutzt werden, unsere Freiheiten dauerhaft ungerechtfertigt einzuschränken. Trotzdem müssen wir vorsichtig und besonnen sein, wenn wir über Lockerungen der Maßnahmen sprechen.

Paralleljustiz oder Freibrief für Verbrechen?

Das Ende der Paralleljustiz

Die Frühjahrsvollversammlung der katholischen Bischöfe war eine Enttäuschung. Missbrauchsopfer sollen noch immer möglichst günstig abgespeist werden. Aufklärung funktioniert nicht, Akten sind noch immer verschlossen. Mit der Paralleljustiz der Kirche, einem Freibrief für Verbrechen, muss endlich Schluss sein.

Klare Kante gegen Diktatoren!

Klare Kante für die Demokratie

Die EU muss handeln. Orbans Angriff auf die Demokratie muss endlich Folgen haben. Der Entzug der Ratsrechte ist hier nur ein wichtiger erster Schritt. Die EU muss reformiert werden!

Krise = Schaden + Chance

Jede Krise ist auch eine Chance

Die Politik muss sich darauf konzentrieren, die Covid-19-Pandemie einzudämmen. Aber auch die Schäden für Wirtschaft und Arbeitnehmer müssen minimiert werden. Das schafft auch viele Chancen für die Zukunft.

Lebensrettende Wissenschaft: Nicht immer beliebt, aber notwendig.

Auch unpopuläre Wissenschaft rettet Leben

Je emotionaler ein Thema, desto schwerer fällt uns ein differenzierter Umgang. Doch gerade eine Situation wie die Corona-Pandemie zeigt, wie notwendig er ist – wenn es etwa um Tierversuche oder Gentechnik geht.

Nur Panikmache?

Verantwortungslosigkeit hat einen Namen

Wie jedes große Unglück zieht auch Corona Verschwörungstheoretiker und Konsorten an. Ein Mann sticht dabei besonders hervor. Durch verantwortungslose Falschinformationen gefährdet er unsere kollektiven Schutzbemühungen. Ein offener Brief an ihn und alle anderen Schwurbler.

Religionen müssen leider draußen bleiben (das Wort leider ist durchgestrichen, im Hintergrund der Bundestag)

Der rationale Staat: weltanschaulich neutral

Der Staat sollte säkular, weltanschaulich neutral sein. Doch stattdessen bevorzugen sowohl Deutschland als auch zahlreiche andere Länder verschiedene Religionen. Gedanken zum Atheistentag.

Zynisches Spiel an Europas Grenzen (Flüchtlingsboot auf dem Meer)

Das perfide Spiel mit der Not von Menschen muss gestoppt werden!

Vor den EU-Außengrenzen warten Tausende Menschen auf die Möglichkeit in die EU einzureisen – unter unwürdigen Bedingungen. Dass wir uns zur Zeit nicht mehr mit dem Thema beschäftigen, liegt wahrscheinlich an der Coronavirus-Pandemie. Dass es so weit kommen konnte, ist nicht zuletzt eine Folge des Versagens der Europäischen Union.

Ihr Amtseid, Herr Spahn? (Anzugträger kreuzt die Finger hinter dem Rücken)

Jens Spahn, die Sterbehilfe und das Verfassungsgericht

Herr Spahn, wir finden es verwerflich, dass Sie auch nach einem Urteil des Verfassungsgerichts weiterhin Schwerstkranken das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben verweigern wollen. Es geht um die Bewahrung der Grundrechte eines jeden Menschen und nicht um Ihre persönliche Einstellung zu diesem Thema. Wir möchten Sie an Ihren Eid erinnern, Recht und Gesetz zu achten.