Gesundheit & Medizin


Gesundheit & Medizin

Gesundheit ist im Idealfall ein „Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens“. Diese Definition der Weltgesundheitsorganisation betrachtet Gesundheit als vielschichtiges Zusammenspiel objektiver und subjektiver Bedürfnisse. Mit unserer Politik wollen wir diese auf allen Ebenen berücksichtigen.

Der Staat muss Rahmenbedingungen schaffen, um die Förderung, Erhaltung und ggf. Wiederherstellung der Gesundheit zu ermöglichen und die medizinische Versorgung zu sichern. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei Prinzipien ein, die das Individuum zu einem verantwortungsvollem Umgang mit der eigenen Gesundheit und mündigen Entscheidungen befähigen: Aufklärung, Prävention, Gesundheitsförderung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Beste Medizin für alle

Grundlage unserer modernen Medizin ist wissenschaftliche Evidenz. Nur durch Einbeziehung der Forschung in die klinische Praxis können wir bestehende Konzepte und Methoden kontinuierlich evaluieren und zum Wohle der Patienten verbessern. Neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Gentechnik und digitalisierte Prozesse wollen wir verantwortungsvoll nutzen, um Diagnostik und Therapie zu optimieren und zu individualisieren.

Im Gesundheitswesen der Zukunft ist kein Platz für Esoterik. Patienten dürfen nicht über die angebliche Wirksamkeit pseudomedizinischer Methoden getäuscht werden.

Verantwortung für sich und andere

Wir fördern eine Gesellschaft, in der sich Jeder um die eigene und die Gesundheit der Mitmenschen sorgt. Daher möchten wir schon von jungem Alter an Gesundheitskompetenzen vermitteln. Diese befähigen zu informierten medizinischen Entscheidungen und grundlegender Erster Hilfe. Darüber hinaus begünstigt die Thematisierung psychischer und sozialer Aspekte die Entstigmatisierung von Betroffenen.

Selbstbestimmt in allen Lebenslagen

Selbstbestimmung ist wesentlicher Teil der Menschenwürde. Jeder Mensch hat das Recht, zu medizinischen Maßnahmen sachlich aufgeklärt zu werden und diese, soweit möglich, zu akzeptieren oder abzulehnen. Dieses Recht erstreckt sich ausdrücklich auch auf nicht-geschäftsfähige Personen (z.B. Kinder oder Menschen mit neurologisch-psychiatrischen Erkrankungen); diese können besondere Unterstützung erhalten, um sie vor Einflüssen Dritter auf ihre Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit zu schützen.

Wir setzen auf Aufklärung und Verhütung, um Elternschaft zum Wunschzeitpunkt zu ermöglichen. Hierbei wird dem psychischen und physischen Wohl der schwangeren Person besondere Bedeutung beigemessen. Ihr steht die Möglichkeit offen – frei von äußerem Druck – die Schwangerschaft verantwortungsvoll zu beenden.

Verantwortungsvolle Entscheidungen über den eigenen Körper erstrecken sich über medizinische Eingriffe hinaus, von Ernährung und Drogenkonsum bis in die letzten Lebensphasen. Auch der Tod soll nicht länger tabuisiert, sondern als Teil des Lebens diskutiert und thematisiert werden, damit der Mensch sein Recht auf selbstbestimmtes Sterben in Würde wahrnehmen kann. Körperliche Selbstbestimmung bedeutet für uns auch, dass jeder Mensch seine Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung frei ausleben kann, ohne Nachteile befürchten zu müssen.

Medizin von Menschen für Menschen

Grundlage unseres Gesundheitssystems ist gut aus- und kontinuierlich fortgebildetes medizinisches Personal, das Zeit und Motivation hat, exzellente medizinische Versorgung zu bieten und Patienten zu informierten gesundheitlichen Entscheidungen zu befähigen.

In modernen Organisationsstrukturen können medizinische Fachkräfte aller Berufsgruppen die Vorzüge interprofessioneller Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten umsetzen. Wertschätzung in Form von fairen Arbeitsbedingungen und Vergütung muss die hohen menschlichen und fachlichen Anforderungen reflektieren und so dazu beitragen, Berufe im Gesundheitswesen attraktiv zu machen.

Es sollen ausschließlich Fachkräfte mit wissenschaftlich fundierten Abschlüssen in der Patientenversorgung tätig sein. Diese Qualifikationen umfassen neben biomedizinischen Fachinhalten auch psychosoziale Aspekte von Gesundheit und Krankheit, zwischenmenschliche Kommunikation und wissenschaftliche Methodik.

System und Struktur

Ein zentraler Knotenpunkt (z.B. die hausärztliche Versorgung) leitet als beständiger Partner durch das Gesundheitswesen und kann die Bedürfnisse des Individuums in ein Netzwerk von Spezialisten integrieren.

Die verschiedenen Versorgungsstrukturen (ärztliche Praxen, Apotheken, Pflegeeinrichtungen, Kliniken, Notfallrettung, Therapeuten, soziale Diensten und weitere) sollen eng miteinander verwoben werden und zum Wohle der Patienten zusammenarbeiten.

Dank dieser patientenzentrierten Ausrichtung des Gesundheitswesens kann auch bei seltenen und komplexen Erkrankungen in den behandelnden Zentren durch Konzentration von Expertise und Equipment ein hoher Versorgungsstandard gewährleistet werden. Durch sorgfältige Planung und innovative Konzepte ist dabei auch eine flächendeckende Infrastruktur in ländlichen Regionen gewährleistet.

Die Qualität der medizinischen Versorgung muss dabei stets Priorität vor Profitmaximierung haben.

Gesundheit und Gesellschaft

Gesundheit ist ein Menschenrecht. Versorgungsqualität und Lebenserwartung müssen unabhängig von der sozioökonomischen Stellung Einzelner sein.

Die Solidargemeinschaft übernimmt Verantwortung für Unterstützungsbedürftige und sichert in einer allgemeinen Versicherung Vorsorge, Untersuchung und Behandlung nach bestem Stand der Wissenschaft und unabhängig vom Einkommen für alle. Gesundheitsleistungen werden frei zugänglich, barrierefrei und zielgruppenspezifisch gestaltet.

Gute Gesundheitspolitik spiegelt sich nicht nur in einem funktionierenden Gesundheitssystem wider, sondern trägt den Wert „Gesundheit“ in alle gesellschaftlichen Bereiche.

Der Arbeitsplatz wird zu einer Umgebung, in der unsere Gesundheit nachhaltig geschützt und gefördert wird. Auch ein starker Umwelt- und Verbraucherschutz trägt seinen Teil dazu bei, ein gesundes Leben zu ermöglichen.

Fortschritt durch Forschung

Wissenschaftliche Forschung hat uns in den letzten Jahrzehnten ungeahnte Möglichkeiten eröffnet und global – etwa durch Impfungen – die Lebenserwartung der Menschen drastisch erhöht. Neue Erkenntnisse werden die gängige klinische Praxis immer wieder aufs Neue revolutionieren und bereichern.

Grundlagenforschung und die Entwicklung neuer klinischer Verfahren fördern wir. Dabei ist es wichtig, die Verlässlichkeit nach wissenschaftlichen Gütekriterien zu sichern und den raschen Einzug gewonnener Ergebnisse in die klinische Praxis zu ermöglichen.

Die Vielfältigkeit der Menschen muss auch Einzug in die biomedizinische Forschung finden. Unterschiede aufgrund von Alter, Geschlecht oder Genetik müssen vermehrt berücksichtigt werden, um eine individualisierte und personalisierte Medizin zu verwirklichen.

Ausblick

Wir begreifen neue Technologien als Chance.

Unter sorgfältiger Abwägung von Nutzen und Risiken könnten beispielsweise Gentechnik, Prothetik oder Nanotechnologie neue Perspektiven in der Behandlung von Erbkrankheiten, Krebserkrankungen und zahlreichen weiteren Leiden eröffnen. Wir sehen als Ziel des medizinisch-technischen Fortschritts die nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen.

In unserer Welt wird Gesundheit thematisiert, als wichtiger Grundwert nachhaltig wissenschaftlich wie auch gesundheitspolitisch gefördert und dabei das Wohl sowie die Selbstverwirklichung des Individuums in den Mittelpunkt gestellt.





ZUM GESAMTPROGRAMM
POSITIONEN VON A BIS Z
ALLES ZU Gesundheit & Medizin