Du wünschst dir humanistische Politik in Mainhatten?

Mach Schluss mit ideologischer Politik und lerne die Partei der Humanisten kennen! Wir stellen wissenschaftliche Fakten vor populistische Meinungen. Wir stellen humanistische Werte vor rückwärtsgewandte Dogmen!

Unsere Schwerpunkte für Frankfurt:

Fakten:
  • Der Flughafen liegt mitten im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet, daher gibt es keine Flugrouten, die nicht bewohntes Gebiet überfliegen.
  • Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass der Flughafen Frankfurt nachhaltige Gesundheitsschäden für die Bevölkerung im Rhein-Main-Gebiet durch Fluglärm und andere Emissionen verursacht.
  • Mehr als 50% aller Passagiere am Flughafen Frankfurt sind Umsteiger und nicht regionale Passagiere aus dem und in das Rhein-Main-Gebiet, daher ist der Flughafen mit seinem heutigen Geschäftsmodell weniger relevant für die Region.
  • Der Flughafen Frankfurt agiert in erster Linie als profitorientiertes Wirtschaftsunternehmen, obwohl er den Bürgern durch das Land Hessen und der Stadt Frankfurt gehört.
  • Die Stadt Frankfurt agiert nicht als signifikanter Miteigentümer (20,3%), der die Interessen seiner Bürger vertritt.
Forderungen:
  • Die Stadt Frankfurt muss als regionaler Eigentümer agieren und von der Fraport-Geschäftsführung eine Strategie fordern, die mit höchster Priorität den Interessen der Region Rhein-Main mit ihren Bürgern und der regionalen Wirtschaft nachkommt. Die Corona-Zeit ist sicher ein guter Start für eine neue Strategieentwicklung.
  • Diese Strategie muss den Flughafen als regionales Infrastrukturprojekt etablieren, welches für Wohlstand und gute Arbeitsplätze in Rhein Main sorgt.
  • Regionalität statt Wachstum.
Fakten:
  • Der Anteil der sicheren Fahrradwege hat sich nach dem Radentscheid in Frankfurt erhöht, aber der motorisierte Verkehr wird immer noch priorisiert.
  • Je mehr Fußgänger und Radfahrer desto stärker sind die Innenstädte (Retail: +30%), desto höher die Produktivität (-27% Krankheitstage bei aktiven Menschen) und desto besser die Zufriedenheit bei den citynahen Arbeitsplätzen.
  • Mehr Radfahren bedeutet weniger CO2-Ausstoß.
  • Sichere Rad- und Fußgängerwege machen die leidenden Innenstädte wieder attraktiv.
Forderungen: Priorisierung und eine vollständige und zeitnahe Umsetzung der Pläne des Radentscheids Frankfurt:
  1. Sichere Radwege für alle, auch für Kinder und Senioren
  2. Fahrradfreundliche Nebenstraßen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
  3. Durchgehende innerstädtische Fahrradtrassen
  4. Kreuzungen werden für den Fuß- und Fahrradverkehr sicherer
  5. Deutlich mehr Fahrradparkplätze
  6. Vorfahrt für eine fahrradfreundliche Verkehrspolitik
  7. Kampagne für die Frankfurter Fahrrad-Metropole
Fakten:
  • Beim SmartCity Index 2020 der BitCom belegt Frankfurt nur Platz 25 (57 von 100 Punkten; minus 13 Plätze gegenüber Vorjahr).
  • Die Top 3 sind Hamburg (79 Punkte), München (74 Punkte) und Köln (73 Punkte).
  • Fehlende Ausstattung der Frankfurter Schulen mit WLAN (nur 60% der Schulen sollen bis Ende 2021 ausgestattet werden, der Rest bis Ende 2022).
  • Dieser schwache Digitalisierungsgrad führt zu Zeiten von Corona insbesondere zu einer sehr schwierigen Situation für Lehrer, Eltern und Schüler in Frankfurt.
Forderungen:
  • Frankfurt konsequent umbauen zur SmartCity (mindestens Top 3 beim jährlichen Smart City Index).
UND KURZFRISTIG:
  • Einführung des Wechselmodells für alle Frankfurter weiterführenden Schulen.
  • wo immer möglich auch bei den Klassen 1 bis 6

Hier findest Du passend dazu unsere Flyer:

Flyer Flughafen Frankfurt

Flyer Mobilität

Flyer Digitalisierung

Dich interessieren die Details und für was wir uns sonst noch einsetzen? Schau in unser Wahlprogramm!

Unser Programm lesen

Gestalte mit uns die Politik der Zukunft!

Du kannst dich für progressive Ideen und eine wissenschaftliche Denkweise begeistern? Dir liegen Fakten mehr am Herzen als Ideologien? Du möchtest, dass Politik in Zukunft rational statt populistisch sein soll? Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir sind noch eine junge Partei mit vielen Ideen und jede neue Idee braucht Menschen, die sich für sie begeistern können. Damit diese Ideen in den kommenden Jahren in den Parlamenten, Gemeinderäten und Gremien Fuß fassen können, suchen wir engagierte Mitglieder, die mit uns gemeinsam an diesem Ziel arbeiten oder unterstützen.

Unterstützen kannst du uns bereits mit einer Unterstützungsunterschrift zur einer der kommenden Wahlen, oder natürlich auch direkt mit deiner Stimme. Egal wie alt du bist, wie dein Tagesablauf aussieht, oder wo deine Stärken liegen: Wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, heißen wir dich herzlich bei uns willkommen! Schau gerne bei einem unserer nächsten Events vorbei, lern uns kennen, und mach mit in der Partei der Humanisten!

Jetzt Mitglied werden

Rüdiger Gottschalk

Noch nie waren Fakten so wichtig wie heute!

Mein Herz brennt für Frankfurt.

Im Jahre 1987 kam ich ins Rhein Main Gebiet zu meinem ersten Arbeitgeber einem amerikanischen Konsumgüterkonzern in Schwalbach/Ts. Ich habe dann 25 Jahre in den verschiedensten Funktionen bei Procter Gamble gearbeitet. Zu Letzt war ich dann Geschäftsführer der deutschen Niederlassung der holländischen Post.
Seit nunmehr knapp 2 Jahren engagiere ich mich in der Partei der Humanisten, zurzeit als Bundeschatzmeister und Spitzenkandidat für die Humanisten im Kommunalwahlkampf 2021.

Die Entscheidung für die Humanisten ist aus meiner tiefen Überzeugung entstanden, dass es in der heutigen Zeit einen Gegenpol zu den klassischen Parteien benötigt.
Eine Partei, die für eine Politik steht, die liberal ist, die ihr Programm auf Fakten basiert und bei der immer der Mensch im Mittelpunkt steht. Aber auch eine Partei, die sich signifikant und vollständig von Populisten abgrenzt.
Natürlich gibt es auch konkretere Themen, die sehr gut von der Partei der Humanisten vertreten werden.
Das ist das klare Bekenntnis

  • zur Europapolitik
  • zur Selbstbestimmung aller Menschen über Geschlechter und Rassen hinweg und
  • zur klaren Abgrenzung zwischen Staat und Kirche.

Aus Frankfurter Sicht, meiner Wahlheimat, sehe ich allerdings auch sehr wichtige lokale Themen, die wir als Partei der Humanisten besetzen sollten. Da wären, den Menschen in den Mittelpunkt der Lokalpolitik zu stellen, sei es bei einer City-Mobilität, die den Namen verdient, bei einer Digitalisierung, die den Menschen hilft und ihnen nicht schadet. Sei es aber auch beim Flughafen Frankfurt, wo wir eine Balance zwischen den Bedürfnissen der Anwohner und den berechtigten wirtschaftlichen Interessen finden müssen.

 
Kurzvita:
Wohnort: Frankfurt Sachsenhausen Süd
Ausbildung: Diplom Mathematiker und Promotion an der RWTH Aachen
Beruf/Tätigkeit: Selbstständig (Musik-Management)
Familie: verheiratet: 4 Kinder, 4 Enkelkinder (zwischen 1 und 16 Jahren)
Freizeit: Musik (Konzertgeher, Gitarre), Golf, Fußball (nur passiv: Mitglied bei Borussia Mönchengladbach und Fan von Eintracht Frankfurt mit Dauerkarte), Partei der Humanisten

Benedict Schau

Vernünftige Politik beginnt lokal!

Ich habe den Großteil meines Lebens im Rhein-Main-Gebiet verbracht, und wohne seit sieben Jahren in Frankfurt – lang genug, um mich als Frankfurter zu fühlen. Ich denke, gerade auf lokaler Ebene hat Politik die Chance, rational, fortschrittlich und nachhaltig zu agieren: Die Verbundenheit zum gemeinsamen Wohnort schafft eine solide Basis für Verständigung.

Daher denke ich, dass wir Humanisten mit unserer explizit auf diesen Werten aufbauenden Grundeinstellung viel für Frankfurt tun können. Das Thema City-Mobilität und Fahrradverkehr sind mir dabei besonders wichtig – wenn ich mit dem Auto ohnehin genauso lange zur Arbeit brauche wie mit dem Rad, geht es vielen anderen wahrscheinlich ebenso. Bei den aktuell stark befahrenen Straßen gehört aber schon etwas Mut dazu, sich aufs Rad zu schwingen…
Über die Kommunalebene hinaus liegen mir besonders der Ausbau der erneuerbaren Energien und das Bedingungslose Grundeinkommen am Herzen.
 
Kurzvita:
Wohnort: Frankfurt am Main
Ausbildung: Diplom-Bioinformatiker, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Beruf/Tätigkeit: Projektmanager Energy Services
Freizeit: Partei der Humanisten, Wingolf, Kraftsport und Literatur

Alexander Reuter

Bürgernähe ist der Schlüssel zu guter Politik!

Ich wurde im Jahr 2002 in Frankfurt am Main geboren und lebe seither in meiner Heimatstadt. Als deutscher und italienischer Staatsbürger stehe ich für eine integrative, europäische Politik, die in einer der Großstädte Europas heute notwendig ist. Ein frühes politisches Interesse brachte mich zum Engagement für die Partei der Humanisten.
In Zeiten, in denen sich kommunale von globalen Problemen nicht mehr trennen lassen, hat sich gezeigt, dass die Traditionsparteien keine Antworten auf aktuelle Probleme finden und die Politik und Entscheidungen dem Bürger nicht mehr vermittelt werden können. Die Partei der Humanisten bietet eine alternative, auf reinen Fakten basierte, Politik, die bürgernah und transparent ist.

Als Schüler eines Gymnasiums stehe ich für eine neue Generation politisch interessierter junger Menschen, die einen neuen Aufbruch in eine auf den Menschen bezogene Politik wünschen, die Entscheidungen nicht einfach hinnehmen, sondern politisch aktiv mitgestalten wollen.
Die aktuelle Coronakrise sollte beispielsweise dafür genutzt werden, für eine schnellere Entscheidungsfindung im Bezug auf die Stadtentwicklung zu sorgen. Verzögerungen in der Bebauung dafür vorgesehener Flächen sind der Ursprung für weiter steigende Mieten. Aber auch der dadurch erforderliche Ausbau der Infrastruktur, insbesondere die Anbindung abgelegener Stadtteile an den öffentlichen Personennahverkehr, Einkaufsmöglichkeiten und der Bau von Kultureinrichtungen wurden bisher vernachlässigt und muss verbessert werden. Umgehungsstraßen scheitern bereits in der Planungsphase. Die Attraktivität des Standortes Frankfurt für nationale und internationale Unternehmen muss verbessert werden. Dazu gehört die digitale Ausstattung von Schulen, die nicht dem Land alleine überlassen werden darf, die Renovierungen von Bildungseinrichtungen und eine Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Universität, um beispielsweise für eine Auswahl guter Lehrkräfte zu sorgen.
 
Kurzvita:
Wohnort: Frankfurt am Main, Bornheim
Ausbildung: Angehender Abiturient
Beruf/Tätigkeit: Schüler
Freizeit: Partei der Humanisten, (momentan leider nur digitale) Unternehmungen mit Freunden, Fan der Fußballvereine Eintracht Frankfurt und Lazio Rom

Wie kann ich euch sonst noch unterstützen?

Du hast viele Möglichkeiten: Du kannst uns bei der nächsten Landtags- und Bundestagswahl wählen, in unserem Humanisten-Shop vorbeischauen oder mit uns bei einem offenen Treffen in deiner Region über für dich wichtige Themen diskutieren!

Bring uns zur Bundestagswahl auf den Wahlzettel!

Die Bundestagswahl steht auch vor der Tür, und zum Glück sind die Regularien hierfür etwas leichter zu bewältigen. Trotzdem brauchen wir deine Unterstützung! Du willst uns auf dem Wahlzettel sehen? Dann unterschreibe jetzt und unterstütze unsere Wahlteilnahme – für Baden-Württemberg benötigen wir 2000 Unterschriften:

Jetzt Unterstützungsunterschrift leisten

Lern uns kennen – wir freuen uns auf dich!

April 2021
Mai 2021
Keine Veranstaltung gefunden!
Mehr laden

Du hast Fragen? Schreib uns!